Kann das EMS Training für mich gefährlich werden?

Das EMS Training ist noch eine sehr junge Trainingsart und wird stets weiter entwickelt. In den letzten Jahren wurde das System von unterschiedlichsten Blickwinkeln untersucht und es haben sich erstaunliche Ergebnisse hervorgetan.

Eine stark diskutierte Frage ist, ob das Training für den Körper in irgendeiner Form gefährlich werden kann. Eine große Unsicherheit bei EMS – Neulingen besteht insbesondere darin, ob das Training für das Herz schädlich sein könnte.

Beeinträchtigt das Training den Herzmuskel?

Wenn jemand zum ersten Mal das EMS Training ausprobiert, besteht oft die Angst, dass der Strom nicht nur die Muskeln der Skelettmuskulatur stimuliert, sondern auch andere Muskeln, wie beispielsweise den Herzmuskel und dieser dabei geschädigt wird.

Anhand einer Studie, bei der Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit mit EMS Training trainiert wurden, ergaben sich äußerst positive und bemerkenswerte Ergebnisse. So stellte sich heraus, dass sich bei den Probanden eine 96%ige Steigerung der Sauerstoffaufnahme an der anaeroben Schwelle, d.h. dass die allgemeine Ausdauer stark verbessert wurde. Außerdem erreichten die Trainierenden einen 14%igen Muskelzuwachs bei konstanten Körpergewicht, das bedeutet, dass mehr Muskelmasse aufgebaut wurde und gleichzeitig Körperfett abgebaut wurde, da das Körpergewicht gleich geblieben ist – durch den Zuwachs an Muskelmasse ist der Patient jedoch fitter und hat einen höheren Energieverbrauch bereits in der Ruhephase.

Der diastolische Blutdruck senkte sich signifikant, dies ist besonders bei Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit wichtig, weil dadurch u.a. die Gefahr von Herzinfarkten gemindert wird.

Das Training wurde von allen Teilnehmern angenommen, was insofern positiv ist, da die Probanden an anderen Trainingsformen nach der Therapie oft nicht teilnahmen und es somit zur Verschlechterung ihres Zustands kam. Durch das kurze und angeleitete EMS Training bestand genug Motivation bei den Patienten, um auch nach der medizinischen Behandlung präventive Maßnahmen anzunehmen, sodass es keine Abbrecher gab.

Zusammenfassung:

Das EMS Training bietet ein erhebliches Potenzial für die Behandlung von Herzpatienten.

Die Angst vor Schädigungen des Herzmuskels durch das EMS Training ist unbegründet, da wissenschaftlich erwiesen ist, dass es im Gegenteil sehr vorteilhaft und wirksam für Patienten mit Herzkrankheiten ist.

Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du uns gern eine Mail an training(at)aprosports.de schicken oder uns unter der 030/20629630 anrufen.

Dein Training nehmen wir persönlich!

Alex von AproSports

Kommentar verfassen